Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen? Registrierung

Die Kriegerkaste

In der Kriegerkaste tummeln sich nicht nur die Kämpfer des Ordens, sondern auch alle Handwerker und Abenteurer.
Es gibt zwei Hauptwege innerhalb der Kaste, den des Kämpfers und den des Handwerkers.
Das Kastensymbol der Kriegerkaste sind die zwei gekreuzten Schwerter.

Handwerker fangen als Gesellen an, um später Meister ihres Faches zu werden. So würde zum Beispiel ein Schmied zum Meisterschmied.
Wobei hier natürlich jedes (lichte) Handwerk bespielt werden kann, sei es Schreiner, Steinmetz oder Kürschner.
Was dem Spieler beliebt, nur solche Handwerke wie Dieb und Assassine o.ä. gibt es bei uns nicht. Aber zum Beispiel ist das Entschärfen von Fallen natürlich ein gern gesehenes Handwerk.

Kämpfer fangen als Knappe des Ordens an, nach angemessener Zeit kann der Charakter dann zum Ordenskrieger werden. Die Führung der Kaste obliegt den Rittern, um Ritter zu werden muss der Charakter zuerst persönlicher Knappe eines anderen Ritters werden, hierbei ergibt sich das "mittelalterliche" Ritter und Knappenspiel, so ist ein Ritter mehr als ein Kämpfer, zum Ritterspiel gehören auch Diplomatie und Führung.
Und natürlich auch der höfische Umgang, die Ritterschaft Myriandas hat sechs ritterliche Tugenden (für jeden der sechs Götter eine) der sie folgen.
Die Wehrhaftigkeit für Kornu, die Wahrhaftigkeit für Fizio, die Tapferkeit für Arcus, die Bescheidenheit für Kircinaia, die Besonnenheit für Ignis und die Höflichkeit für Lusaria.
Es gibt auch Paladine in der Kriegerkaste, gläubige von Kornu erwählte Streiter, die Wunder wirken können. Ein Paladin ist auch immer ein Ritter, oder in der Ritterausbildung.
Ein Paladin verhält sich noch tugendhafter und frommer als ein Ritter des Ordens.
Ein Ritter der Kaste wird vom Orden zum Schwertmeister erhoben, dieser führt die Kaste in seinem Zirkel, im bespielten Zirkel ist Ritter Rubian van Merath der Schwertmeister.